Der Grimnitzsee - beliebtes Reiseziel in der Schorfheide

  • 70 km von Berlin entfernt, ca. 7,7 Quadratkilomenter groß, max. 11 Meter tief
  • ideal für den Familienurlaub
  • vielfältige Sport-, Freizeit- und Ausflugsmöglichkeiten
  • eingebettet in das UNESO-Weltnaturerbe Schorfheide
  • in der Eiszeit aus einem Gletschersee entstanden

Der See gilt als idealer Ort für einen Familienurlaub. Vielfältige Sport-, Freizeit- und Ausflugsmöglichkeiten und eine Einbettung in ein faszinierendes Naturschutzareal laden zum Kennenlernen der Region ein. Erholungssuchende und Abenteuerlustige finden hier gleichermaßen eine abwechslungsreiches Urlaubsgebiet.

Lage des Grimnitzsees

Berlins grünster Vorort

Der Grimnitzsee ist Teil der Barnimer Landschaft im Bundesland Brandenburg. Er ist etwa 7,7 Quadratkilometer groß und gilt mit einer maximalen Wassertiefe von elf Metern als flacher Grundmoränensee. Der Grimnitzsee gehört zum Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Er ist einer der größten Seen in Brandenburg. In unmittelbarer Nähe befinden sich der Werbellinsee und der Parsteiner See. Der Grimnitzsee liegt etwa 70 Kilometer von Berlin entfernt. Mit dem Auto geht die Reise über die Autobahn A11 in nordöstlicher Richtung. Mit der Bahn ist der See über Joachimsthal in einer guten Stunde zu erreichen.

Geschichte

Vom Gletscher zum See

Die Entstehung des Grimnitzsees lässt sich bis zur letzten Eiszeit zurückverfolgen. Dort entstand er als ein stehendes Gewässer am Rande eines Gletschers. Der einzige Wasserzulauf des Sees kommt aus den umliegenden Quellen und den Niederschlägen. Weiterhin findet sich ein Zufluss aus dem Biosphärenreservat Schorfheide. Der Grimnitzsee hat zwei Abflüsse, einen natürlichen und einen weiteren, der erst im 17. Jahrhundert gebaut wurde. Lange Jahre hatte der Grimnitzsee mit großen Wasserbelastungen zu kämpfen. Ursachen waren einerseits die umfangreiche Fischerei und andererseits die landwirtschaftliche Düngung im Umland. Aktuell gilt der See als unbelastet. Die Wasserqualität ist in einem sehr guten Zustand und wird regelmäßig durch das Landesumweltamt kontrolliert.

Urlaubsparadies

Entspannung und Action für die ganze Familie

Der Grimnitzsee gilt als wahres Ferien-Eldorado und eignet sich mit seinen vielfältigen Möglichkeiten im Umland vor allem für Familien. Ob Radfahren oder WandernBaden oder der Besuch historischer Plätze - die Region rund um den Grimnitzsee bietet die richtige Mischung aus Erholung und Abwechslung für die ganze Familie. Auch das beliebte Geocaching erfreut sich im Barnimer Land rund um den Grimnitzsee immer größerer Beliebtheit. Hierbei werden kleine Gegenstände („Schätze“) an ungewöhnlichen Plätzen versteckt und per GPS-Koordinaten gesucht. Das Schatzsuche-Spiel findet besonders bei Familien großen Anklang, da Kinder unterschiedlichster Altersstufen gut eingebunden werden können.

Freizeit am Grimnitzsee

Radfahren, Wandern, Angeln - hier kommt garantiert keine Langeweile auf

Rund um den See bestehen zahlreiche Möglichkeiten zum Radfahren. Diverse ausgeschilderte Rundwege, darunter beispielsweise der Rundweg Schorfheide und der beliebte Panoramarundweg, laden mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zum Radwandern ein. Wer die Region lieber zu Fuß kennenlernt, findet interessante Routen zum Wandern. Die ausgewiesenen Wege führen durch eine wunderschöne Landschaft, durch Buchenwälder und die Schorfheide. In den Sommermonaten ist der Grimnitzsee ideal zum Baden geeignet. Aufgrund seines flachen Wassers im Uferbereich und seines geringen Gefälles ist der See besonders ansprechend für Kinder. Der Grimnitzsee bietet auch zum Angeln die besten Bedingungen. Hier sind vor allem ruheliebende Angler angesprochen, denn auf dem See sind ausschließlich Ruderboote zugelassen. Laute Motorbootgeräusche sind hier ausgeschlossen.

Sehenswürdigkeiten im Umland

Auf den Spuren der alten Mönche...

Die Region Grimnitzsee hat einiges an Sehenswertem zu bieten. Das mittelalterliche Kloster Chorin beherbergte einst Zisterziensermönche. Die beeindruckende Klosteranlage kann besichtigt werden. Hier finden in den Sommermonaten häufig Musikveranstaltungen statt, die sich mit einem Besuch der Anlage verbinden lassen. In Niederfinow befindet sich das gigantische gleichnamige Schiffshebewerk. Es gilt heute als sogenanntes Industriedenkmal und ist eines der beliebtesten Ausflugsziele in der Region. Das historische Jagdschloss Hubertusstock wurde Mitte des 19. Jahrhunderts vom Preußenkönig Friedrich Wilhelm IV. erbaut. Im Laufe der Zeit wurde das imposante Gebäude nicht nur für Jagdgesellschaften, sondern auch als Erholungsstätte für Politiker verwendet. Auf dem Gelände werden Führungen durch die Anlage angeboten. Das nur 20 Autominuten vom Grimnitzsee entfernte Ökodorf Brodowin liegt inmitten des Biosphärenreservates und gehörte vor Jahrhunderten zum Kloster Chorin. Das groß angelegte Naturschutzprojekt kann besichtigt werden. Es beherbergt neben einem Bio-Betrieb mit Kühen, Ziegen und Hühnern eine Molkerei, ein Klostercafé und einen großen Hofladen. Für Besucher werden Hofführungen und Wochenmärkte angeboten.